Website-Box CMS Login
0101

Geschichte

Schulzeitung 2016/17

 

Schule im Umbruch? Schule im Aufbruch?

 

Laut kirchlichen Aufzeichnungen gab es in Straßgang schon seit dem 13. Jahrhundert eine Schule. 1874 wurde das neue Schulgebäude der VS Straßgang eingeweiht und laufend erweitert. 1905 erhielt die Schule nach dem Regenten Österreichs den Namen „Franz-Josef-Schule“.

Unser Schuljahr war heuer von einem neuerlichen Zu- und Umbau geprägt. Ab Herbst kann die VS Straßgang 12-klassig geführt werden, und wir freuen uns über einen eigenen Bereich für die Ganztagesschule, eine Sporthalle, eine Zentralgarderobe, einen Medienraum, eine Bibliothek und auch sonst über viel mehr Platz.

 

Jedoch nicht nur baulich gab es Veränderungen im Schulbereich. In der Bildung ist zu spüren, dass nach nicht enden wollenden Auseinandersetzungen zwischen den scheinbar „Ewig-Gestrigen“, den „Hier und Jetzt“-Pragmatikern und „Schulreformern“ ein Gefühl des Aufbruchs besteht.

Dass man neue Stahlträger ins alte Fundament unseres Schulhauses bohrt, um alt mit neu zu verbinden, und dass das Zusammenspiel von jüngeren und älteren Kolleg/innen im Lehrkörper sowie die heterogene Kinderschar eine Bereicherung darstellt, ist nur möglich, weil wir auf einem stabilen Fundament aufbauen können und sich Altbewährtes und Neues im Einklang befinden.

 

Die heutige Schule muss auf die fortgeschrittene Internationalisierung und die wachsende Anzahl von Kindern mit verschiedenen sprachlichen und kulturellen Voraussetzungen Bedacht nehmen und Schüler/innen mit einer anderen Erstsprache als Deutsch und besonderen soziokulturellen Herausforderungen optimale Bildungschancen bieten.

Sie muss aber auch Bedacht auf gesellschaftliche, wirtschaftliche und familiäre Veränderungen nehmen. Ganztagesklassen und Nachmittagsbetreuung sind nicht mehr wegzudenken.

Der umfassende Bildungsauftrag erfordert, dass die Schule als Kompetenzzentrum für Lehren und Lernen eine zentrale Position in der Gesellschaft einnimmt. Neben den allgemeinen pädagogischen und fachlichen Fähigkeiten stehen die Lehrpersonen vor neuen Anforderungen, die sich durch teilweise grundlegende Änderungen im Sozialbereich, im Kommunikations- und Medienfeld, in der Arbeitswelt und Familie ergeben haben.

 

Wir meistern diese Herausforderung, indem wir uns folgende Ziele setzen:

• Wissenserwerb und Förderung von Schlüsselqualifikationen bei Schüler/innen

• Vermittlung von Werten und Einstellungen durch entsprechende Erziehung und Einforderung gebotener Disziplin

• Förderung kritischen Denkens

 

Schulen im Aufbruch zeichnen sich dadurch aus, dass sie Schüler/innen und ihre Individualität in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stellen.

„Lernen ist das Persönlichste der Welt. Es ist so eigen wie ein Gesicht oder ein Fingerabdruck.“ (Heinz Förster). Individualisierung und Differenzierung heißt, die Stärken und Schwächen eines Kindes zu erkennen und ein passendes Lernangebot zu bieten, um es zu fördern, aber auch zu fordern.

 

Die baulichen Rahmenbedingungen wurden geschaffen, um sich in der Schule auch den ganzen Tag wohlfühlen zu können und um die Freude am Lernen zu verstärken. Transparente Regelungen und verbindliche Vereinbarungen sowie gemeinsame Werte für ein förderliches Klima innerhalb der Schule wurden definiert, aber auch Grenzen und Konsequenzen aufgezeigt (Verhaltenscodex).

 

Hoch motiviert und mit Spannung auf das Neue freuen wir uns auf das Lernen und Miteinander in unserer neuen Schule.

 

Die Schulleitung und das Team der VS Straßgang

 

 

 

Termine im Überblick:

 

Juni

 

20.06. - 21.06. Fronleichnam & schulfrei
28.06. Schlosshofsingen 19 Uhr
 
Juli
02.07. Schulfest
05.07. Zeugnis
 

KONTAKT:

 

VS-Strassgang

Kärntner Straße 431

8054 Graz

 

Mail:vs.strassgang@vs-strassgang.edu.graz.at

 

Tel.Nr. +43 316 / 872 - 6950

FAX: +43 316 / 872 - 6951

 

 

zum Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies. Mit Hilfe der Übertragung von Nutzersignalen können wir das Angebot noch näher an Ihre Bedürfnisse anpassen.
OK